Die Trennungen in Deutschland nehmen zu. Beinahe jedes zweite Kind ist heute davon betroffen, dass die Eltern sich verändern und sich aus der bestehenden Paarbeziehung trennen.
Die Kinder sind dann meist stark emotional damit belastet, mit dem Verlust des Vaters oder der Mutter, aus dem alltäglichen Lebensumfeld, umzugehen.
Doch eine Trennung muss nicht immer automatisch auch einen Verlust der Elternrolle bedeuten.
Der Coach Steffen Knippertz hat hier bereits vielen Familien aus dem Kampfmuster der Trennung heraus geholfen und so die Elternrolle beider Elternteile reaktiviert. Kinder haben ein Recht auf Mama und Papa und eine Trennung muss nicht bedeuten, dass sich das Kind für einen der beiden entscheiden muss!
Eine Trennung erfordert für das Kind jedoch eine erhöhte Sensibilität und Sicherheit, die nur dann gegeben ist, wenn beide Elternteile eine hohe Klarheit in ihrer Elternrolle erlangen. Man kann seinen Partner in der Rolle des Partners als für den Falschen/ die Falsche halten, aber trotzdem als Mutter oder Vater wertschätzen und achten. Diesen Zustand zu erreichen scheint für viele getrennte Paare häufig eine unlösbare Herausforderung.
Das Unmögliche zu erreichen beginnt aber immer damit es für möglich zu erachten! Finden Sie nicht auch, dass es Ihr Kind verdient hat, beide Eltern zu haben? Also erachten Wir es für möglich!!!
Zunehmend erlebt der Coach auch immer wieder die Fragestellung neuer Partnerschaften, die immer die Angst der gegenseitigen geringen Akzeptanz mit sich bringen. Auch hier ist es mit kleinen Hilfestellungen möglich, gravierenden Missverständnissen und daraus resultierenden negativen Beziehungsmustern vorzubeugen.

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.